contemporary pilates

Meine Ausbildungen umfassen sowohl modernes, dynamisches, als auch klassisches Pilates.

„Mein“ Pilates reicht über die starren System-Grenzen hinaus, ebenso gibt es in meinen Augen nicht die beste Pilates Methode, wie es viele Pilates-Marken für sich beanspruchen. Ich gehe mit der Zeit und den aktuellen Erkenntnissen der Sportwissenschaften und entwickle daraufhin das klassische „Joseph Pilates“ aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts immer weiter.

Durch mein Verständnis der Physiologie, Anatomie und durch persönliche Erfahrungen mit Verletzungen (eigene und die von Klient*innen) passe ich die Übungen entsprechend der Bedürfnisse meiner Klient*innen an. 

Die klassischen Pilates Prinzipien jedoch nenne ich in allen Bereichen auch meine eigenen, egal ob bei Pilates oder anderen Trainingsformen:

Zentrierung, Präzision, Atmung, Flow, Kontrolle und Fokus.

Einzeltraining auf der Matte oder dem Reformer

Zu meinem Personal Training Angebot gehört auch Pilates auf der Matte oder dem Reformer, einem Pilatesgerät, welches von Joseph Pilates bereits in den 20er Jahren erfunden wurde. Anders als Mattenpilates bietet der Reformer unzählige Übungen und ein Training, welches sowohl auf Kraft, auf Ausdauer, als auch auf Flexibilität designed werden kann. Vor allem die stabilisierenden, tieferliegenden Muskeln und der gesamte Rumpf werden gezielt trainiert.

Ich liebe die Vielseitigkeit des Reformers und habe schon viele Tausend Stunden sowohl darauf trainiert, als auch damit unterrichtet. Die Stars und Sternchen in London, Sydney, New York und LA schwören seit Jahren auf das Reformer Training. Auch Profisportler wie z.B. der Londoner Rugby Club „London Irish“ ergänzen ihr Training mit Reformer-Einheiten, um Verletzungen vorzubeugen und durch die Balance zum Athletiktraining ihre Performance zu verbessern.

Gruppenstunden für Firmen, Pilates- und Fitnessstudios:

P i l a t e s   a u f   d e r   M a t t e

– bis 20 Teilnehmer*innen, Equipment und Räumlichkeit müssen gestellt werden

P i l a t e s   a u f   d e m   R e f o r m e r

– bis 10 Teilnehmer*innen, Equipment und Räumlichkeit müssen gestellt werden